Musikkapelle St. Georgen im Attergau

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Die Zeit von 1825 - 1890

Wie aus der Sakralmusik in St.Georgen im Attergau auch eine Blasmusik wurde, lässt sich durch folgende Eintragungen der Pfarrchronik entnehmen:

Pfarrer Michael Kunnath schreibt über die Turmkreuzsteckung am 16. Juni 1823:
„…Das fast neu verfertigte eiserne und neu vergoldete Kreutz wurde vom Zimmermeister (Kristoph Wimmer von Kogl 55) und seinen Gesellen im Hauser Nr. 129 abgeholt; von da unter Paradierung der Bürgergarde und Begleitung der türkischen Musik bis zum Kirchenportal heraufgetragen...“

Aus der Blasmusikgeschichte von OÖ geht hervor, dass es vielerorts Bürgergarden gegeben hat, die bei den verschiedensten Aufmärschen von einer Blechmusik begleitet wurden.

Leider gibt es über den Zeitraum von 1825 bis 1890 wenig bis fast gar keine Aufzeichnungen. Lediglich ein Verzeichnis der damals tätigen Kapellmeister beweist über die Existenz einer Musikkapelle.

So war es von 1825 – 1844 der Marktrichter Matthias Permoser, der vermutlich 1. Kapellmeister in St.Georgen im Attergau.

Von 1845 – 1850 war der Gastwirt Anton Schwaiger Kapellmeister, der 1850 vom Lehrer Zephyrin Moutschka abgelöst wurde. Dieser kam 1858 als Hilfslehrer nach Weißenkirchen im Attergau, war dort ab 1865 Schulleiter, Organist, Chorleiter und Kapellmeister ab 1890, anschließend verbrachte er seinen Lebensabend wieder im Ortlerhaus in St.Georgen.

Johann Bugner übernahm von 1859 – 1864 die Leitung der Kapelle, gefolgt von Matthias Mayrhofer, Beindrechsler, der von 1865 – 1886 gewirkt hat. Er war auch Hochzeitslader (Progroda) und führte die Hochzeitsmusik bestehend aus 4 – 5 Mann und die Tanzmusik bis in die 1890er Jahre. Ab 1887 war Matthias Haumtratz, Pointler, Kapellmeister.

Oftmals waren es Militärmusiker, die nach ihrer Rückkehr ins Zivilleben einen entscheidenden Beitrag zur Entwicklung des Blasmusikwesens geleistet haben. Aus alten Notenhandschriften erfahren wir über deren Existenz.

Auch in St.Georgen gab es ehemalige Militärmusiker. Die ältesten Noten im Archiv wurden von einem gewissen Georg Nini abgeschrieben und nach seiner Militärzeit der MK St.Georgen überreicht.

 

Zurück

 

Termine