Musikkapelle St. Georgen im Attergau

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Das Wirken von Peter Kibler 1890 - 1925

 Unter dem langjährigen Kapellmeister Peter Kibler wurde die Musikkapelle offiziell im Jahr 1907 als „Verein der Musikfreunde in St.Georgen im Attergau“ angemeldet. Es wurden Satzungen ausgearbeitet, wobei sich besonders die Herren August Galmiche und Förster Gustav Seemann verdient gemacht haben.
Die Bildung des Vereines und die Satzungen wurden von der Behörde genehmigt.
Obmann wurde Herr Pfarrer Johann Mayrdoppler, Leiter der Blechmusik blieb Peter Kibler, Leiter der Streichmusik Schulleiter Johann Sompek (er war auch Leiter des Kirchenchores).

Die MK St.Georgen im Attergau hatte um die Jahrhundertwende eine Stärke von ca. 20 Mann. Die 15 – 20 Ausrückungen pro Jahr verteilten sich auf Begräbnisse verschiedenster Vereinsmitglieder, Tagrevell, Fronleichnamsprozessionen, Gartenfeste, Friedhofsmusik zu Allerheiligen u.s.w.

Die Probenarbeit war im Vergleich zu heute (ca. 50 Proben jährlich) viel geringer. Es fanden anfangs jährlich nur ca. 7 – 9 Proben, später dann ca. 20 – 25 Proben statt.

Am 16. Juli 1925 starb Kpm. Peter Kibler. Mit ihm hat die MK St.Georgen i. A. einen begeisterten Musiker und Musiklehrer verloren, der den Verein musikalisch mit Begeisterung und Tatkraft geführt hat. Sein Nachfolger wurde im Jahr 1926 der Bauer Franz Stelzhammer aus Eggenberg.

 musikjahr1909

 

Zurück

 

 

Termine